6.2  Startmethoden

Der Abschnitt über Startmethoden ist unterteilt in:

6.2.1 Windenstart
6.2.2 Luftfahrzeugschlepp
6.2.3 Selbststart

Es gibt mehrere Möglichkeiten, ein Segelflugzeug in die Luft zu bekommen. Man kann mit einem Segelflugzeug folgende Startmethoden nutzen:

  • Ein langes Windenseil zieht das Segelflugzeug wie einen Drachen in die Höhe
  • Dies kann durch ein Motorflugzeug, einen Motorsegler oder auch ein Ultraleichtflugzeug erfolgen. Aus Tradition und weil früher ausschließlich Motorflugzeuge (= Flugzeuge) als Schleppflugzeuge genutzt wurden, wird diese Schleppmethode kurz F-Schlepp genannt. Ein Schleppluftfahrzeug schleppt das Segelflugzeug auf die gewünschte Höhe und wenn möglich in die Thermik.
  • Ein solches Segelflugzeug verfügt über eine eigene Antriebsquelle, die ausreichend Leistung bereitstellen kann, um das Segelflugzeug mit einer sicheren Steigrate in die Luft zu bringen.
  • Hinter einem fahrenden Auto wird das Segelflugzeug an einem langen Seil hochgezogen.
  • Das Segelflugzeug wird an langen Gummiseilen wie bei einem Katapult gestartet.
  • Das Segelflugzeug rollt einen hinreichend steilen Hang hinab bis es selbstständig abheben und fliegen kann (Gravity Launch).

Der Autoschleppstart und der Gummiseilstart werden nur noch in Ausnahmefällen verwendet. Daher werden hier nur die ersten drei Methoden beschrieben. Für weiterführende Informationen ist die Segelflugbetriebsordnung ( SBO ) des DAeC zu verwenden.

Der Gravity Launch wird derzeit in Deutschland nicht angewendet..